Mittwoch, 12. Juni 2013

Lederhochzeit


"Das dritte Ehejahr hat seinen Namen der Lederhochzeit nicht von ungefähr. Leder ist zäh und reißfest und das sollte auch eure Ehe sein, nach dem sie drei Jahre auf dem Prüfstand war.
Ebenfalls habt ihr euch in den letzten drei Jahren sicherlich sehr gut kennengelernt und beide von euch haben die Vorzüge, aber auch die Makel des anderen kennengelernt. Manche Makel lassen sich korrigieren, mit manchen Makeln allerdings muss man sich abfinden. Genau für diese bestehenden Makel, die oft nicht so einfach zu schlucken sind, muss sich der Partner ein dickes Fell zulegen – eine Haut wie Leder – so zu sagen!
Die Lederhochzeit ist auch unter den Begriffen Fruchthochzeit, Tannenhochzeit, Weizenhochzeit, und falls noch keine Kinder im Anmarsch sind, auch unter dem Begriff Windbeutelhochzeit bekannt.
Ihr solltet euch aber trotzdem im Klaren sein, dass auch das stärkste Leder mal spröde werden kann und auch reißen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Leder immer wieder zu pflegen! Seid euch eurer Ehe, auch, wenn sie noch so gut läuft, nicht zu sicher, ihr solltet immer wieder an eurer Ehe arbeiten und in sie investieren. So wie ihr das auch mit euren Lederhosen macht!"











Wahnsinn, wie die Zeit vergeht…

Kommentare:

  1. Alles Gute Euch Beiden!!!!!!!

    (Besser spät als nie? Ich bin sowas von hintenan mit meiner Bloglektüre.... so viele Vorhaben, so wenig Zeit, Sie wissen, was ich meine?)

    Grüße
    Nike
    (Danke übrigens auch für Dein Kompliment zu den Klamotten neulich. Ich gehöre zu den Vertretern der Spezies "Viel a Weng & nix gscheidt" so viel "Können" steckt da also gar nicht dahinter , )
    Noch mehr Grüße
    Nike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Viel a Weng und nix gscheidt"... super :)
      Herzlichen Dank für die Grüße auch nachträglich ;)
      LG Juliane

      Löschen